3. Mannschaft – Niederlage in Geichlingen

3. Mannschaft – Niederlage in Geichlingen

SG Geichlingen – Koxhausen II : SG Badem III

Sonntag, 29.11.2015, 14:30 Uhr, Geichlingen Rasenplatz
Schiedsrichter: Benedikt Freundt
Aufstellung: Nermin Rasic, Daniel Rosen, Florian Licznerski, Markus Ewertz, Daniel Neises, Nico Jung, Robin Widowsky, Michael Simmer, Peter Schwickerath, Frank Crames, Dirk Meyer
Ersatzbank: Christian Barth
Die Partie am Sonntagnachmittag gegen den SG Geichlingen II stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Die Gastgeber gingen direkt nach Anpfiff auf unser Tor los. Unser Glück war es das ganze Spiel über, dass unsere Gegner vor unserem Tor keinen Abschluss fanden. Trotz allem ,es war nur schwer zu übersehen, dass Geichlingen die dominierende Mannschaft war. Dies wiederum führte bei uns zu nur sehr wenigen Torchancen.
Nur durch vereinzelte Freistöße gelang es uns den Ball auf das gegnerische Tor zu zielen.
In der 33. Spielminute gelang der Sg aus Geichlingen eine sehr gute Chance, wo uns nur die Latte vor einem 1:0 retten konnte.
Zur Halbzeit trennten sich die Mannschaften ohne Tor. Die zweite Halbzeit sollte besser beginnen als die Erste aufgehört hat. So sah es zu Beginn auch noch aus. Ein Freistoß von Markus Ewertz ging nur ganz knapp über das gegnerische Tor drüber. Und ab diesem Zeitpunkt ging es ungefähr genauso weiter wie es die erste Hälfte aufgehört hat. Geichlingen nahm das Spiel wieder zunehmend in die Hand.
In der 60. Minute wechselten wir Christian Barth für Frank Crames ein. In der 77. Minute gab es noch eine nennenswerte Aktion unsererseits. Florian Licznerski gelang noch ein guter Schuss direkt aufs Tor, dieser konnte aber leider gehalten werden.
In der letzten Spielminute kam es dann so, wie es kommen musste. Ein indirekter Freistoß vom 16-er brachte die Führung für unsere Gastgeber. Mit einem 1:0 mussten wir den Platz verlassen und die Heimreise antreten.
Nächste Woche empfangen wir den SV Kruchten um 12:30 Uhr auf dem Rasenplatz in Gindorf.
Keine Kommentare

Kommentar verfassen