E-Jugend III (Hallenrunde)

E-Jugend III (Hallenrunde)

 

Leider ausgeschieden,

die nächste Hallenrunde ist uns nicht vergönnt.

Als Tabellendritter beendeten wir die zweite Runde der Hallenmeisterschaft.

Gegen die älteren Kids der JSG Oberweis I haben wir das Turnier begonnen.

Uns war klar, dass wir das erste Spiel nicht verlieren dürfen, um die Chance zu wahren eine Runde weiter zu kommen.

Leider mussten wir die Partie als Verlierer beenden.

Dies lag aber nicht an der fehlenden Einstellung oder spielerisch mangelnden Begabung „Nein“ eher daran, dass der Gegner durch die Bank ein Kopf größer und damit uns körperlich weit überlegen war.

 

Nicht nur unsere Kids hatten auf den nicht gestreuten und rutschigen Hallenboden so ihre Probleme.

Nein, auch der unsichere Schiedsrichter strauchelte des Öfteren.

Nach dem ersten Spiel wurden noch mal alle Betreuer und der Schiedsrichter beisammen getrommelt, um über die Hallenregeln zu diskutieren und einheitlich festzulegen:-).

 

Gegen unseren nächsten Dauergegner „die JSG Stahl I“ hieß es, nun zu bestehen.

Der selbst ernannte Titelfavorit liebäugelte wohl mit einem zweistelligen Ergebnis.

Was unsere Kids die zwanzig Minuten zeigten, hat dem Gegner gar nicht gefallen.

Zwar haben wir die Partie mit 0:4 verloren, aber es gab keinen Grund den Platz mit hängenden Köpfen zu verlassen.

Die sehr disziplinierte Mannschaftsleistung und den gewohnt ehrgeizigen Einsatz durfte

den Zuschauern gefallen haben.

 

Als Letzter wollten wir das Turnier natürlich nicht beenden.

Somit musste gegen die JSG Nimstal II ein Sieg her.

Gesagt getan mit 6:3 zeigten die Nachwuchskicker, was in ihnen steckt.

Besonders gefallen hatten den Trainern die schön rausgespielten Tore.

An solchen Momenten sieht man, dass die disziplinierten Trainingsstunden

Früchte tragen.

Mit den zwei Niederlagen und dem einem Sieg können wir gut leben und freuen uns auf die nächsten Aufgaben.

 

Es spielten:

Marie Schmitt, Noah Grün (3), Ilija Liebke , Marco Kasemir, Henrik Emonts, Noah Erasmy (3), Nico Hansen und Kevin Franzen.

Keine Kommentare

Kommentar verfassen